News / Elektrokleinstfahrzeuge

  17.05.2017 | Der Bundesrat hat den Weg für E-Roller frei gemacht!

Allerdings muß der Entwurf der technischen Vorausetzungen noch verifiziert werden, damit die Prüfinstitute wie z.B. der TÜV die E-Roller zertifizieren können und dürfen. Ab dem 15.06.2019 können Gutachten seitens der Prüfinstitute und Anträge auf Erteilung einer ABE beim KBA (Kraftfahrt-Bundesamt) eingereicht werden.

E-Hoverboards und E-Skateboards werden vorläufig nicht für den Straßenverkehr zugelassen. Ein Verordnungsvorhaben wird erarbeitet.


Kurzfassung der Elektrokleinstfahrzeug-Verordnung:

  • V/max bis 20 km/h ab 14 Jahren.
  • Keine Führerscheinpflicht.
  • Keine Helmpflicht.
  • Versicherungspflicht inklusive Versicherungskennzeichen mit Hologramm / Aufkleber 5,28cm x 6,5cm.
  • Fahrzeuge sind den Fahrrädern gleichgestellt und müssen den Radweg benutzen.
  • Eine ABE (Allgemeine Betriebserlaubnis) ist Bedingung für eine Zulassung.
  • Zwei voneinander unabhängige Bremsen sind notwendig.
  • Beleuchtungsanlage (Bremslicht, Blinker als Option erlaubt).
  • Hell tönende Glocke.
  • Ein Sitz beim E-Roller ist nicht erlaubt.
  • Leistung 500 Watt max..


→   Links zu Informationsbasen:

→   Strafen für Fahren mit E-Scooter ohne Straßenzulassung

→   Diese Roller sind auf deutschen Straßen nicht zugelassen

→   ZEIT ONLINE: Elektroschrott zum Schnäppchenpreis

→   Referentenentwurf des Bundesministeriums vom 26.02.2019

→   Elektrokleinstfahrzeuge - Fragen und Antworten